Wie viele andere Orte in unserer unmittelbaren Umgebung ist auch Ahrbrück bis heute schwer von dem Flutereignis 2021 gezeichnet. Jeden Tag fahren viele von uns auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkauf durch den Ort und auch an der Stelle vorbei, wo vor der Flut eine Sitzgruppe stand. Gemeinsam mit unserem Partnerdorf Lückert haben wir nun aus Spendengeldern eine neue Sitzgruppe besorgt und diese am 06. Oktober 2022 den Bürgerinnen und Bürgern in Ahrbrück übergeben. Zusätzlich wurde eine eine Hortensie wieder zurückgebracht, die kurz nach der Flut von uns ausgegraben und so gerettet werden konnte. Die Sitzgruppe und die wieder heimgekehrte nun blühende Pflanze soll den Ausgangspunkt für einen Gemeinschaftsplatz darstellen, der, so der Bürgermeister Walter Radermacher, an diesem Ort entstehen soll. Es war sehr schön zu sehen, dass unser Geschenk so dankbar entgegengenommen und eine so tolle Verwendung finden wird.

Nach zwei-jähriger Corona-bedingter Pause war es endlich wieder so weit. Unser wichtigstes Fest, die Kirmes, konnte stattfinden. Gemeinsam planen, Auf- und Abbauen und Feiern - nichts schweißt mehr zusammen! Auch das Wetter spielte mit und so kamen viele Besucher in unser kleines Dorf. An die vielen Helferinnen und Helfer geht ein ganz herzliches Dankeschön. Ohne Euch wäre dies alles nicht möglich!

Ach, war das schön! Begonnen mit dem Maibaum aus dem Wald holen, schälen, den Kranz binden, über die Länge der Spitze diskutieren, die Bänder befestigen und das Aufstellen des Baumes. Traditionell wird der Kranz am Vorabend von den Frauen gemeinsam gebunden. Dieses Jahr waren wir besonders viele und es wurde ein besonders schöner Abend, an dem wir das Mutter- und Oma-Sein oder einfach das Sein an und für sich geniessen konnten. Und immer beachten ..., die schönsten Zweige außen präsentieren ;-). Viele waren auch gekommen, um den Baum zu schmücken, aufzustellen oder zu bewundern. Mit innerer Ruhe und Gelassenheit und der Kombination von viel Erfahrung landetet der Baum sicher in der Grube und stand am Ende gerade und sicher. Es gibt nichts schöneres, als im Sonnenuntergang mit Euch geneinsam am Lagerfeuer Bratwürste zu geniessen und das Mailied zu singen!

Beim diesjährigen traditionellen Hühnerfest freuten wir uns gemeinsam mit unseren Gästen bei Kaffee und Kuchen darüber, dass wir jetzt schon seit 5 Jahren gemeinsam Hühner halten. Einige hatten Zweifel, ob dieses Konzept aufgeht, aber es gibt noch immer 10 Familien, die sich gemeinschaftlich um die Hühner kümmern. In dieser Zeit gab es auch so manche Herausforderung zu überwinden und wie lernen sicher immer noch Neues dazu und doch gibt es einfach unschlagbare Vorteile, sich die Hühnerhaltung zu teilen. Urlaub, Dienstreisen oder Krankheitstage lassen sich problemlos auffangen, anfallende Arbeiten und Kosten teilen. Und auch Hühner-fachsimpeln macht zusammen einfach mehr Spaß ...

Es waren bange Wochen, in denen wir auf ein Lebenszeichen des neuen Kastanienbaums am Bürgerhaus gewartet hatten. Doch heute morgen waren die Knospen endlich geöffnet ... und wir waren sicher, dass der Baum lebt und das Umpflanzen im letzten Herbst gut überstanden hat.

Der Baum wurde liebevoll von unserem Dorfältesten, Paul Zimmermann, herangezogen und hat nun seinen endgültigen und würdigen Platz in der Mitte unseres Dorfes gefunden. Bis vor wenigen Jahren gab es in der Dorfstraße einen großen alten Kastanienbaum, mit dem die Ältesten des Dorfes zahlreiche Erinnerungen aus ihrer Kindheit verbanden. Leider wurde dieser Baum von einem Sturm schwer beschädigt und musste gefällt werden. Nun haben wir einen neuen Baum, unter dem unsere Kinder Erinnerungen sammeln können.