Wenn man Dinge gemeinsam angeht, werden manchmal unerwartete Kräfte freigesetzt. Hinhören, gemeinsam nachdenken und auf den richtigen Moment warten. Und es sind oft kleine Dinge, die besonders viel bewegen können.

 

 

 

Einige Beispiele:

Notfallversorgung

Unser Dorf liegt wunderschön in der Landschaft. Im Notfall dauert es allerdings etwas länger, bis Hilfe eintrifft. Um im Fall der Fälle die Überlebenschance von Betroffenen zu erhöhen, haben vier Frauen eine Sanitätsausbildung absolviert und stehen seither für Notfälle zur Verfügung. Hilfe zur Selbsthilfe!

 

Gemeinschaftshühnerstall

Der Grund weshalb heute kaum noch Nutztiere gehalten werden, ist die Furcht davor gebunden zu sein. Tiere zu halten bedeutet täglich Arbeit und Verantwortung. Dennoch ist es irgendwie schade, dass die alten Rassen inzwischen fast alle vom Aussterben bedroht sind und selbst Kinder, die in dörflicher Umgebung aufwachsen, keine Chance haben, ein Tier zu erleben.
Aus diesem Grund haben wir einfach beschlossen, uns zusammenzutun und gemeinsam Hühner zu halten. Insgesamt 9 Familien wechseln sich in der Fütterung und Pflege ab, finanzieren die Kosten gemeinsam und teilen sich die Eier. So kann jeder unbesorgt in den Urlaub fahren und sich Rat holen. Unbedingt empfehlenswert!

Unsere Rassen

 

Alte Rezepte erhalten

Im Gespräch mit den älteren Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohnern wurde immer wieder deutlich, dass sich unser Speiseplan sehr stark verändert hat und viele Gerichte oder Zubereitungsarten fast vergessen sind. Um diese alten Rezepte und das Wissen darüber zu bewahren, wurde das Projekt "Ma(h)lzeit" ins Leben gerufen.
in regelmäßigen Abständen kommen interessierte Bürgerinnen und Bürger zusammen, um gemeinsam ein altes Rezept aus der Kindheit zu kochen und dann gemeinsam zu essen. Alles wird in einer Fotodokumentation für die Nachwelt festgehalten. Mit dem neu angeschafften Steinbackofen kann nun auch wieder traditionell gebacken werden. Für so etwas sollte man sich immer mal Zeitnehmen!

Kartoffelknudele

Surekappes

 

Partnerdorf Lückert

Lückert ist ein ebenso kleines Dorf wie wir nahe Hennef. Im Jahr 2018 suchte Lückert per Videoaufruf nach einem Partnerdorf. Nach unserer Bewerbung kamen wir in die engere Auswahl. Unser Kennenlernen wurde von einen SWR-Team festgehalten und nach kurzer Zeit stand fest: Wir sind füreinander geschaffen! 
In beiden Dörfern wird vieles ausprobiert, was das Leben für Alt und Jung verbessert und uns hilft, neue Nachbarinnen und Nachbarn zu finden. Den Leerstand von Häusern gibt es bei uns nicht lang und das soll auch so bleiben. Etwas Rat und Unterstützung von Gleichgesinnten, kann da helfen. Es lebe unser Partnerdorf!

https://lueckerter.lueckertnews.de

 

"Et woo en onjemöhtleje Daach ..."

Das Eifeler Platt ist ausgesprochen vielfältig und geprägt von lokalen Unterschieden. Die wichtigsten Begriffe des Alltags in unserem Dorf zusammenzutragen und zu bewahren, ist das Ziel einer gerade gestarteten Projektidee.

Sammlung alter Begriffe in Platt

 

Was blüht denn da alles?

Rund um unser Dorf gibt es ausgedehnte und ökologisch bewirtschaftete Wiesen, die sich durch einen hohen Artenreichtum auszeichnen. Ein aktuelles Projekt widmet sich der Aufstellung einer möglichst vollständigen Artenliste und der Weitergabe der Fähigkeit, die wichtigsten Pflanzen am Ort erkennen zu können. Denn nur was man kennt, schützt man auch.